Handyortung erklärt

Sie haben Ihr Handy verlegt und können sich einfach nicht erklären, wo es
sein könnte? Oder möchten Sie Ihre Freundin kontrollieren, ob Sie wirklich
noch länger arbeitet?

Seit der Einrichtung der Handyortung vor wenigen Jahren hat die Nutzung
einen wahren Boom erlebt. Unzählige Anbieter bieten unter ebenso vielen
Gründen, eine Handyortung an. Faktisch ist es damit möglich, ein Handy fast
punktgenau, je nach Dienst, zu orten und auch Daten zurück zu verfolgen.

Die Anmeldung und Einrichtung erfolgt schnell über einen beliebigen
Anbieter im Internet, den man komfortabel über die entsprechenden Suchworte
finden kann. Allerdings sollten Sie beachten, dass die Nutzung nur mit dem
Einverständnis vom Nutzer erfolgen darf. Ohne Zustimmung machen Sie sich
strafbar.

Zur Ortungshilfe dienen die Mobilfunkzellen, die durch einen Sendemast
abdeckt, werden. Ist das Handy eingeschaltet, hat es immer Kontakt zu der
nächstliegenden Sendemasteinheit. Der Netzbetreiber erhält dadurch
automatisch die Information, welches Handy zu welcher Zeit und an welchem
Sendemast in Betrieb ist. Durch den Standpunkt, die Koordinaten des
Sendemastes, ist die Position des gewünschten Handys festzulegen.

Zu Beginn dieser Dienstleistung war die Ortung noch sehr ungenau und
umfasst ein großes Gebiet. Mittlerweise ist diese Funktion erheblich
verfeinert worden, sodass die Ortung auf ein kleines Gebiet zusammengefasst
werden kann. Selbstverständlich ist die Ortung in der Stadt um ein
Vielfaches leichter und genauer als auch dem weitläufigen Land.

Um die Ortung nutzen zu können, bedarf es lediglich einer Anmeldung bei
den oben genannten Anbietern. Einige wenige bieten teilweise Funktionen noch
kostenlos an, der Großteil berechnet jedoch Gebühren. Diese Berechnung kann
monatlich oder pro Abfrage erfolgen und ist vom jeweiligen Anbieter
abhängig.

Weiterführendes:

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.