Die Entwicklung der Technologie bis zum modernen Handy

Die Evolution gibt in auf der biologischen Ebene den Takt und die Geschwindigkeit ganz unterbewusst vor. In der Technik Welt beeinflusst der Entwicklungsstand und Innovation der Konkurrenz in den aller meisten Fällen den Fortschritt z.B. in der Handybranche. Vor noch nicht allzulanger Zeit gab es noch die Ritter im Mittelalter, 500 Jahre später ist die Welt digital vernetzt. Ebenso ist seit dem ersten Mobilfunk Handy welches schwerer als 400 Gramm war und den heutigen Touch & Slide Geräten nur ca. als 12 Jahre vergangen.  Anstatt Displays mit 65 Millionen Farben und gestochen scharfen Bildern war auf den ersten Mobilgeräten höchstens eine einfach Graustufen Grafik zu erkennen. Die Auflösung jedes Laserdrucker Displays war diesen Bildschirmen im Höhen überlegen.
Um den Wunder Technik seinen Tribut zu zollen wurde der Neueshandy.org Blog kreiert. Menschen welche neue Techniken und den mobilen Fortschritt lieben bekommen monatlich in verschiedenen Kategorien echte Schmankerl vorgestellt. Wer dagegen nach digitaler Ware von der Stange sucht ist beim nächsten Multimedia Versandhändler besser aufgehoben. Denn wie auch schon im Mittelalter erreicht nur ein kleiner Teil der Gesellschaft klare Vorteile aus neuen Erfindungen und wer die neuesten & interessantesten Informationen als erstes liest hat klar die Nase vorn.

Prepaid Handys Vor- und Nachteile

Das Handy ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Immer und überall erreichbar lautet die Devise. Für den Handykauf stellt sich dann oft die Frage: Vertrag oder Prepaid?

Dabei gewinnen sogenannte Prepaid Handys immer mehr an Bedeutung. Der Begriff Prepaid bedeutet nichts anderes, als das man vor Gebrauch des Handys bereits die anfallenden Kosten zahlt. Es wird ein sogenanntes Guthaben aufgeladen. Die Aufladung konnte lange Zeit nur per Kauf einer Telefonkarte erfolgen. Der Nachteil dabei war, dass diese Karten nicht überall erhältlich waren. Dieses Manko hat in den letzten Jahren an Bedeutung verloren, da der Kunde das Guthaben jetzt auch online und sogar an fast jedem Geldautomaten aufladen kann. Der größte Vorteil eines Prepaid Handys liegt aber in der absoluten Kostenkontrolle. Es kann nur soviel telefoniert werden, wie Guthaben vorhanden ist. Gerade Eltern können sich und ihre Kinder so vor schwindelerregenden Telefonrechnungen bewahren. Dieser Umstand beinhaltet aber auch einen kleinen Nachteil. Ist das Guthaben aufgebraucht, kann der Handybesitzer nur noch Anrufe empfangen. Für Notfälle bleibt noch die Möglichkeit, den Notruf zu wählen. Auch die bei einem Handyvertrag, übliche Laufzeit sind 24 Monate, anfallenden monatlichen Grundgebühren fallen bei einem Prepaid Handy weg. Dabei wird der Kunde aber auch feststellen, dass die Gesprächsgebühren bei der Prepaid-Variante etwas höher liegen können. Leider wird ein Handy mit Prepaid-Funktion nicht finanziert. Das bedeutet, dass der Kunde das Handy komplett selbst zahlen, muss gleich, welches Modell er kaufen möchte. Dieser Vorteil bietet sich wiederum bei Handyverträgen. Oftmals wird das gewünschte Handy mit den Monatsgebühren der langen Laufzeit subventioniert und kann somit dem Kunden günstiger angeboten werden. Ein weiterer Nachteil von Prepaid Handys und im Zeitalter des Smartphones und ipads oftmals entscheidet ist die Möglichkeit Zusatzdienste und Serviceleistungen nicht oder nur eingeschränkt nutzen zu können. Handyverträge bedeuten aber auch Abhängigkeit vom jeweiligen Anbieter und ein Wechsel bzw. eine kurzfristige Kündigung des Vertrages ist meistens kaum möglich oder mit vielen Schwierigkeiten und manchmal auch Kosten verbunden. Der Besitzer eines Prepaid Handys kann jeder Zeit seinen Anbieter wechseln.
Ob Vieltelefonierer, SMS-Junkie oder Sicherheitshalber-Handybesitzer: Bei jedem neuen Handykauf sollten nicht die eigenen Gewohnheiten außer Acht gelassen werden. Denn genau diese sollten die Grundlage für einen vorteilhaften Handykauf bilden. Das Prepaid Handy eignet sich besonders für Kunden die eher weniger telefonieren und hauptsächlich erreichbar sein wollen. Immer mehr kommen Prepaid Handyflatrates in Mode. Hier kann man monatlich einen kleinen Betrag bezahlen und kann dafür so viel telefonieren oder SMS schreiben, wie man möchte.

HTC Titan

Das HTC Titan ist das erste Smartphone, welches mit dem neuen Windows Phone 7.5 OS ausgestattet ist. Neben neuen Optionen bietet das neue Smartphone auch die Möglichkeit des Einsatzes neuer Hardwarekomponenten.

Das Smartphone trotzt mit einem 1,5 Ghz schnellen Prozessor und einem 4,7 Zoll großen Display, welches eine Auflösung von 800×480 Pixel besitzt – leider erlaubt das aktuelle Windows Phone 7.5 noch keine höheren Auflösungen. Momentan ist das HTC Titan das Windows Phone mit dem größten Display und wiegt etwa 160 Gramm.
Für Nutzer von Videochats hat HTC und Microsoft gesorgt und spendiert dem Titanen eine Frontkamera mit 1,3 Megapixel und auch eine Hauptkamera mit stolzen 8 Megapixel und Dual LED Blitz ist mit an Bord. Videos werden in der Qualität von 720p aufgenommen.
Ein großer interner Speicher von 16 Gigabyte sorgt für genügend Speicherkapazität um garantiert alle nützlichen Apps auf das Gerät zu laden. Das Surfen im Internet kann sich sehen lassen und auch sonst arbeitet das Windows Phone flüssig und schnell. Doch arbeiten viele Neuerungen von Windows Phone 7.5 im Hintergrund ab. Eine Neuheit ist das Multitasking, damit lassen sich Apps in den Hintergrund verschieben, welche in dieser Zeit im Standby Modus verweilen und erst beim Abruf wieder aktiv wird. Dadurch kann der Stromhaushalt etwas auftrumpfen.

Das HTC Titan besitzt einen schnellen Prozessor und großes Display. Außerdem stimmt die Verarbeitung, der einzige Nachteil ist die niedrige Auflösung des großen Displays.

Lohnt sich Prepaid wirklich?

In der Historie war das telefonieren mit einem Laufzeitvertrag bedeutend günstiger, als mit einer Prepaid Karte. Der Kunde musste bei den Prepaid Tarifen, sowohl für Gespräche als auch für SMS, teuer bezahlen, was sich aber im Laufe der Zeit geändert hat. Mittlerweile gibt es Prepaid Tarife, die fast noch günstiger sind, als die angebotenen Tarife von Laufzeitverträgen.

Dies begründet sich darauf, dass die Mobilfunk Discounter auf den Markt drängten und somit Bewegung in den Markt brachten, zum Vorteil für den Kunden. Die Angebote der Discounter haben Einheitspreise, die sie rund um die Uhr anbieten können. Die etablierten Anbieter konnten bei dieser Preisstrategie nicht mehr mithalten. Eine große Zahl von Kunden wechselte zu den Discountern und kündigte die Laufzeitverträge. Inzwischen bekommt man bei den Mobilfunk Discountern sogar eine Flatrate offeriert, die beispielsweise nur 9,95 Euro kostet und noch als Zuckerstückchen oben drauf 5 Euro Startguthaben aufweisen. Andere Discounter locken mit 2000 Minuten, die erst einmal vertelefoniert werden müssen.

Die Frage stellt sich, ob ein Laufzeitvertrag überhaupt noch Sinn macht und für den Kunden wirtschaftlich attraktiv ist. Wer an seinem Laufzeitvertrag festhält, weil er alle zwei Jahre ein neues Handy oder Freiminuten geschenkt bekommt, sollte sich auf dem Markt einmal umschauen und den gespitzten Bleistift zu Hand nehmen. Ein neues Handy bekommt man auch nicht umsonst. Die Kosten sind meist in monatlichen Zahlungen versteckt, vor allem, wenn ein aktuelles Mobiltelefon auf der Wunschliste steht. Der Gebrauchtsektor oder die Internet Auktionshäuser bieten eine Vielzahl von Mobiltelefonen an, die einwandfrei funktionieren und zu einem erschwinglichen Preis zu kaufen sind.

Oft genug hat man sich schon darüber geärgert, dass bei einem Laufzeitvertrag der Anbieter erst nach Ablauf des Vertrags gewechselt werden kann. Bei einer Prepaid Karte kann jederzeit der Anbieter gewechselt werden, so oft man möchte. Die Vorteile einer Prepaid Karte liegen darin, dass die Kosten überschaubar bleiben. Ein gewisses Budget wird auf die Karte geladen und abtelefoniert. Ein optimaler Weg, die Kosten zu kontrollieren.

Fazit: Prepaid lohnt sich inzwischen für jede Privatperson. Findet sich ein günstigerer Anbieter mit besseren Konditionen, kann ohne Probleme gewechselt werden. Für Firmenkunden, die ein größeres Kontingent an Verträgen haben, lohnt sich der Wechsel nicht, da die großen Mobilfunkanbieter hier Sonderkonditionen offerieren.