Empfindliches Handy Display – Kratzer vermeiden statt Kratzer entfernen

Die modernen Mobiltelefone tendieren immer mehr zum großen Display, der gleichzeitig als Touchscreen dient. Doch egal ob ein Smartphone oder ein iPhone genutzt werden – hat der Display einmal Kratzer, sind diese nicht immer problemlos wieder zu entfernen. Daher ist beim Transport und bei der Aufbewahrung von Smartphone oder iPhone Vorsicht geboten, damit erst gar keine Kratzer am Touchscreen entstehen können, das gilt auch beim Display reinigen. Befinden sich kleine Staubkörnchen beim Reinigen auf dem Touchscreen, können diese durch das Reiben auf der glatten Oberfläche zu feinsten Kratzern führen.
Touchscreen vor Fettspuren und Staubkörnchen schützen

Beim Smartphone und iPhone dient der Display gleichzeitig auch als Touchscreen und dort sind Kratzer ebenfalls lästig und können die Funktionalität des Handys beeinträchtigen. Entsprechend Schutz bietet hier beispielsweise eine Schutzfolie, denn Fettspuren oder Staubkörnchen auf den Fingern können dazu führen, dass der Touchscreen nicht mehr richtig funktioniert. Die Schutzfolien auf dem Display schützen zum einen gegen Kratzer und lassen sich zudem auch ganz einfach wieder entfernen.

Smartphone und iPhone – Display Kratzer beim Transport vermeiden

Ein Schlüssel in derselben Tasche wie Smartphone & Co. kann bereits dafür verantwortlich sein, dass der Display durch Kratzer beschädigt wird. In erster Linie sollte das Smartphone oder iPhone zum Schutz für den Display gegen Kratzer keinesfalls in der Hosentasche transportiert werden, wenn sich darin Kleingeld oder ein Schlüssel befindet. Die Münzen können ebenso wie der Schlüssel die Oberfläche des modernen Smartphone oder iPhone zerkratzen. Wer das Handy im Aktenkoffer transportiert, sollte den Display vor scharfen Kanten oder Ecken schützen.
Schutzhülle für das Smartphone und iPhone

Wer sein Smartphone oder iPhone schützen möchte, um auf dem Display Kratzer zu vermeiden oder den Kontakt mit Spritzwasser oder kleine Stöße zu vermeiden, kann sich für eine Schutzhülle für das Handy entscheiden. Der Touchscreen kann dabei weiter bedient werden und gleichzeitig können keine Staubkörnchen oder auch keine Fettspuren auf den Display geraten, denn Kratzer vermeiden ist besser als diese entfernen zu müssen.

Sollte trotz aller Bemühungen zum Schutz des Handys das Display von Smartphone oder iPhone durch Kratzer leicht beschädigt werden, kann eventuell eine spezielle Polierpaste helfen, die zum Reinigen angewandt werden kann.

Handyortung erklärt

Sie haben Ihr Handy verlegt und können sich einfach nicht erklären, wo es
sein könnte? Oder möchten Sie Ihre Freundin kontrollieren, ob Sie wirklich
noch länger arbeitet?

Seit der Einrichtung der Handyortung vor wenigen Jahren hat die Nutzung
einen wahren Boom erlebt. Unzählige Anbieter bieten unter ebenso vielen
Gründen, eine Handyortung an. Faktisch ist es damit möglich, ein Handy fast
punktgenau, je nach Dienst, zu orten und auch Daten zurück zu verfolgen.

Die Anmeldung und Einrichtung erfolgt schnell über einen beliebigen
Anbieter im Internet, den man komfortabel über die entsprechenden Suchworte
finden kann. Allerdings sollten Sie beachten, dass die Nutzung nur mit dem
Einverständnis vom Nutzer erfolgen darf. Ohne Zustimmung machen Sie sich
strafbar.

Zur Ortungshilfe dienen die Mobilfunkzellen, die durch einen Sendemast
abdeckt, werden. Ist das Handy eingeschaltet, hat es immer Kontakt zu der
nächstliegenden Sendemasteinheit. Der Netzbetreiber erhält dadurch
automatisch die Information, welches Handy zu welcher Zeit und an welchem
Sendemast in Betrieb ist. Durch den Standpunkt, die Koordinaten des
Sendemastes, ist die Position des gewünschten Handys festzulegen.

Zu Beginn dieser Dienstleistung war die Ortung noch sehr ungenau und
umfasst ein großes Gebiet. Mittlerweise ist diese Funktion erheblich
verfeinert worden, sodass die Ortung auf ein kleines Gebiet zusammengefasst
werden kann. Selbstverständlich ist die Ortung in der Stadt um ein
Vielfaches leichter und genauer als auch dem weitläufigen Land.

Um die Ortung nutzen zu können, bedarf es lediglich einer Anmeldung bei
den oben genannten Anbietern. Einige wenige bieten teilweise Funktionen noch
kostenlos an, der Großteil berechnet jedoch Gebühren. Diese Berechnung kann
monatlich oder pro Abfrage erfolgen und ist vom jeweiligen Anbieter
abhängig.

Weiterführendes:

Smartphones im Test

Der Smartphone Markt ist zu einem hart umkämpften Pflaster geworden. Unzählige Hersteller werben mit stets neuen Designs und Funktionen um die Gunst der Käufer. War der Markt recht lange von einigen wenigen Giganten dominiert, so drängen sich langsam neue Namen ins Licht der Öffentlichkeit. Einer von diesen Newcomern hört auf den Namen Acer, schon länger bekannt als Hersteller von Computern und Laptops des mittleren Preissegments.

Die Firma, mit Hauptsitz in Taiwan, setzt bei ihren Smartphones auf das Betriebssystem Android, das mittlerweile in der Version 4.0 (Ice Cream Sandwich) zur Verfügung steht, zwei Modelle aus der neoTouch Reihe laufen jedoch mit Windows Mobile. Ähnlich wie beim Verkauf von Desktop-PCs und Notebooks, bewegen sich die Preise für Handys von Acer für gewöhnlich etwas unter denen der Konkurrenz. Ob sie ihren Mitstreitern allerdings auch in Sachen Ausstattung und Verarbeitung das Wasser reichen können, ist eine Frage die es gesondert zu klären gilt.

Zunächst einmal ist es wichtig zu erwähnen, dass das optimale Telefon über genau die Funktionen verfügt, die Sie benötigen. Mit einem modernen Handy können Sie Videos aufnehmen, im Internet surfen, Nachrichten senden und empfangen und natürlich telefonieren. Acer Android Handys können all das und mehr. Das integrierte Betriebssystem erlaubt Ihnen unter anderem den Zugriff auf Kalender, Organizer und Navigation. Neben dem Innenleben spielt natürlich auch das Aussehen eine Rolle. Handys von Acer überzeugen mit gelungenen Designkonzepten, denen die Verarbeitung in nichts nachsteht. Einziger Minuspunkt ist der teilweise etwas ungenau reagierende Touchscreen.

Um sich im Smartphone Markt erfolgreich zu behaupten, muss Acer mit Innovationen aufwarten. Jeder, der ein gutes Telefon für einen guten Preis möchte, ist bei Acer aber an der richtigen Stelle.

Motorola Defy+

Das Defy+ ist ein Outdoor-Smartphone des Herstellers Motorola. In Kombination mit einer Datenflatrate beispielsweise von BASE ist das Smartphone der ideale Begleiter bei Wind und Wetter.
Das Gehäuse des Smartphones ist wasserdicht und staubresistent und das Display-Glas kratzfest und speziell gehärtet.
 
Das Smartphone verfügt über eine schnellere CPU als sein Vorgänger das Motorola Defy, welche mit einem Gigahertz getaktet ist. Damit ist das Defy+ um etwa ein Viertel schneller als der Vorgänger Defy.
Das Handy ist mit dem Betriebssystem Android in der Version 2.3 (Gingergread) ausgestattet. Es arbeitet sehr effizient und bietet längere Akkulaufzeiten. Im Stand-By-Modus läuft das Gerät circa 16 Tage und bietet circa sieben Stunden Gesprächszeit.
 
Die Fünf-Megapixel-Kamera ist mit einem digitalen Zoom und einem Autofokus sowie einem Blitzlicht ausgestattet. Videos nimmt die Kamera in QVGA-Auflösung auf, diese können mit einer zusätzlich eingebauten Funktion sogar in Zeitlupe angesehen werden. Das Motorola Defy+ verfügt über einen internen Speicher von zwei Gigabyte, welcher mit einer SD-Karte um 32 Gigabyte erweitert werden kann und einen Arbeitsspeicher von 512 Megabyte.
 
Das Motorola Defy+ sendet und empfängt in den Datendiensten GPRS, EDGE, UMTS, HSPA und WLAN. Mit dem Mediaplayer lassen sich die gängigen Formate wie MP3, M4A, MIDI, WAV, OGG, MPEG-4, 3GP und H.263 problemlos abspielen. Zudem enthält das Smartphone Defy+ ein UKW-Radio und wurde mit einer 3,5-mm-Klinkenbuchse für den Kopfhörer versehen.
Mit 9,4 cm bzw. 3.7 Zoll bietet das Smartphone einen großen WVGA-Touchscreen, welcher über eine Displayfarbtiefe von 24 Bit verfügt. Zusätzlich ist das Motorola Defy+ mit einem Umgebungslichtsensor und einem Näherungssensor ausgestattet.
 
Bei einer Größe von 1,3 x 5,9 x 10,7 cm wiegt das Smartphone 231 g.
Zum Lieferumfang gehören neben dem Handy auch der Akku, das Ladekabel, ein Headset und die Bedienungsanleitung.